EXKLUSIV - DIE REPORTAGE

Vorherige Folge Nächste Folge

Fr. 15.09.2017 02:55

Folge 975 - Tier-Messies - Wenn Tierliebe zur Sucht wird

Sie wollen immer mehr, können einfach nie genug bekommen!

Sie wollen immer mehr, können einfach nie genug bekommen! Diese Menschen sind süchtig! Doch nicht nach Drogen oder Glücksspiel - sie sind süchtig nach Tieren! Immer häufiger werden Veterinärbehörden und Tierschutzvereine in Deutschland mit Fällen von sogenannten „Tiersammlern“ konfrontiert. Diese horten Tiere in großer Anzahl, versorgen sie aber nicht ausreichend, sondern lassen sie verwahrlosen. Dieses Phänomen ist in den USA bereits als ernstzunehmende Krankheit anerkannt und breitet sich nun auch in Deutschland immer weiter aus. „EXKLUSIV - DIE REPORTAGE“ begleitet Tierschützer im Kampf gegen „Tier-Messies“ und zeigt, welch extreme Ausmaße diese Sammelwut annehmen kann.

Ursula vom Verein „Aktion Tier“ beschäftigt sich schon seit Jahren mit dem Thema: Tier-Messies. Sie ist täglich im Einsatz, um gegen die Quälerei vorzugehen. In einer Berliner Wohnung macht die Tierschützerin eine schlimme Entdeckung: Auf kleinstem Raum vegetieren hier Chihuahuas, Katzen und diverse Reptilien vor sich hin. Die Tiere sind in einem erbärmlichen Zustand.

Nicht jeder, der viele Vierbeiner um sich schart, ist automatisch ein „Tier-Messie“. Allerdings ist es nicht immer leicht, den Unterscheid zu erkennen. Ein Beispiel ist Milinda aus Niederbayern. Die 65-Jährige lebt mit 88 Katzen zusammen. Nach dem Tod ihres Mannes hat die Rentnerin angefangen, sich um wilde und vereinsamte Vierbeiner aus der Umgebung zu kümmern. Im Gegensatz zu einem „Tier-Messie“ kümmert sich Milinda aber gut um ihre Lieblinge, füttert sie mehrmals am Tag und achtet auf eine medizinische Betreuung der Katzen. Sie schenkt den Tieren nicht nur ihre gesamte Zeit, sondern investiert auch ihr ganzes Geld.

Es gibt weder offizielle Zahlen noch wissenschaftliche Studien zu dem Phänomen „Tier-Messies“. Fest steht nur, dass jedes Jahr mehr Fälle aktenkundig werden. Die Rettung von fast 500 Vögeln aus einer 1,5-Zimmer-Wohnung in Berlin oder die Befreiung von über 230 Hunden aus einer unzumutbaren Tierhaltung in Brandenburg sind nur zwei traurige Beispiele.

Vorherige Folge Nächste Folge